Home > Behind the Screens | JFFH | News > Von Tabubrüchen und Andersartigkeit: Interview über die Hintergründe des Japan-Filmfest Hamburg

Von Tabubrüchen und Andersartigkeit: Interview über die Hintergründe des Japan-Filmfest Hamburg

25. Mai 2016 Kommentare deaktiviert für Von Tabubrüchen und Andersartigkeit: Interview über die Hintergründe des Japan-Filmfest Hamburg

Am 8. Juni startet das diesjährige Japan-Filmfest Hamburg. Bis dahin verkürzen wir euch die Zeit mit einem Blick hinter die Kulissen. Marald und unser Presseteam hat kürzlich Rede und Antwort gestanden für ein ausführliches Interview zum Filmfest. Darin erfahrt ihr zum Beispiel, wie es zum ersten JFFH im Jahre 1999 – also schon im letzten Jahrtausend gekommen ist, welche japanischen Gäste der letzten 17 Jahre uns besonders in Erinnerung geblieben sind und warum es damals im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön schwer war, Filme ins Kino zu bringen.

Interview Anime Illusion über das Japan-Filmfest Hamburg

Wir bringen das Interview in Auszügen. Geführt haben es Peter Dierking von Anime Illusion und Marald Milling aus dem JFFH-Presseteam. Alle Fragen und Antworten findet ihr ungekürzt auf Anime Illusion.

Schon von Beginn an immer hat sich das JFFH der Vielfalt des japanischen Filmes gewidmet, welcher deutlich mehr als nur Anime zu bieten hat. Dank Festivals wie dem JFFH kommen auch japanische Produktionen in die Hamburger Kinosäle.

Anime Illusion: Fangen wir einmal mit der Frage an, was das JFFH eigentlich genau ist?
Marald: Das Japan-Filmfest Hamburg ist ein Fest von Fans für Fans des japanischen Kinos. Wir wollen mit unserer Begeisterung für das Kinoland Japan ansteckend wirken. Bis heute steckt der japanische Film in Deutschland – mal abgesehen vom Erfolg der Animes in den letzten Jahren – in einem Dornröschenschlaf, aus dem wir ihn ein klein wenig erwecken wollen. Jedes Jahr zeigen wir daher in unseren Partnerkinos 3001 Kino, Metropolis Kino und Studio-Kino rund 80 verschiedene japanische Produktionen. Dabei versuchen wir die gesamte stilistische Bandbreite des japanischen Gegenwartsfilm abzudecken. Schließlich soll jeder Besucher des JFFH sein persönliches Lieblings-Genre vertreten sehen.

Marald aus dem Presseteam im Einsatz für das Japan-Filmfest Hamburg

Anime Illusion: Warum wurde das JFFH vor 17 Jahren ins Leben gerufen?
Marald: Damals taten sich in Hamburg ein paar Kino-Enthusiasten zusammen, die den japanischen Film in all seinen Facetten liebten, aber zu ihrem Leidwesen das im Aufbruch befindliche wilde Kino von Regisseuren wie Takashi Miike, Takeshi Kitano und Shunji Iwai in Deutschland sträflich vernachlässigt sahen. Nur wenigen Eingeweihten waren die Namen ein Begriff, und das sollte sich ändern.

[…]

Anime Illusion: Der japanische Film unterscheidet sich zum Teil stark von europäischen und amerikanischen Produktionen. Wie spiegelt sich dieser Unterschied in eurem Filmfest wieder?
Marald: Genau diese Unterschiede sind es, die einen Großteil der Faszination des japanischen Kinos ausmachen. Gängige Erwartungshaltungen und Klischees typischer Hollywood-Produktionen werden hinterfragt oder durch ganz eigene Archetypen ersetzt. Der Samurai-Krieger, das Schulmädchen, mutierte Riesenechsen (Godzilla), der einsame Yakuza-Gangster usw. Die Gründe dafür liegen natürlich in der ganz eigenen Filmtradition Japans, die sich seit den Anfängen des Stummfilms herausgebildet hat. Bei unserer Filmauswahl versuchen wir deshalb, gerade auch diesen besonderen japanischen Touch zu berücksichtigen, ohne dabei natürlich die bei den Fans beliebten Mainstream-Produktionen, ob nun im Anime- oder Realfilmbereich, zu vernachlässigen.

Anime Illusion: War es damals schwerer die Filme ins Kino zu bringen als heute?
Marald: Wenn man die Frage wörtlich nimmt: Ja, auf jeden Fall! In den Anfängen war es gang und gäbe, dass … (die komplette Antwort steht bei Anime Illusion) 😉

Anime Illusion: Im Laufe der Jahre habt ihr zum JFFH unterschiedliche Ehrengäste eingeladen. Teilweise mit eigener kleiner Ausstellung. Gibt es einen Gast an den ihr besonders gern zurück denkt?
Marald: Gerne denken wir etwa an den Besuch des Regie-Veteranen Sadao Nakajima (2009) oder von Godzilla-Regisseur Kazuki Omori (2012) zurück. Auch die Regisseure John Cairns (Schoolgirl Apocalypse) und Kurando Mitsutake, samt Hauptdarstellerin Asami (Gun Woman), bleiben in positiver Erinnerung. […] Neben unseren Ehrengästen macht aber gerade die Begegnung und Begleitung der zahlreichen jungen Regisseure Freude, die auf dem JFFH ihre allerersten internationalen Erfahrungen sammeln.[…]
Kurando Mitsutake und Gun Woman Hauptdarstellerin Asami - 2014 zu Gast auf dem JFFH / Foto: Jumpei Tainaka

Anime Illusion: Neben dem JFFH gibt es ja auch noch den Verein Nihon Media e. V. In welcher Verbindung steht er zum Filmfest?
Marald: Der Verein Nihon Media wurde 2002 als Organisationsplattform des Filmfests gegründet. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, eine interkulturelle deutsch-japanische Begegnungsstätte zu schaffen. Hauptzweck des Vereins ist dabei die jährliche Ausrichtung des JFFH als festes Kulturevent der Stadt Hamburg. Durch diese Konstruktion sind wir rechtlich bestens aufgestellt und können als Veranstalter und Vertragspartner professionell agieren. Ohne das begeisterte Mitwirken aller ehrenamtlichen Vereins- und Team-Mitglieder wäre der nachhaltige Erfolg des JFFH aber nicht in dieser Form möglich.
[…]
Das JFFH Team 2015 / Foto: Jumpei Tainaka

Anime Illusion: Gibt es bestimmte Filme, die man neuen Fans besonders ans Herz legen kann?
Das verrät Marald bei Anime Illusion

Anime Illusion: Was plant ihr in den nächsten Jahren für das JFFH?
Marald: Wir professionalisieren die Organisation des Filmfestes in jedem Jahr ein kleines Stückchen weiter: Mit allen ehrenamtlichen Helfern und Vereinsmitgliedern konzentrieren wir unsere Kräfte auf… (weiter geht es bei Anime Illusion)

Anime Illusion: Gibt es etwas das ihr euren Fans noch gern sagen möchtet?
Marald: Ja, wir freuen uns sehr auf euren Besuch auf dem 17. JFFH! Habt Spaß mit unseren Filmen, seid neugierig und wagt auch mal den Gang in den einen oder anderen Überraschungsfilm. Besonders unsere japanischen Gäste freuen sich bei der Premiere ihrer Filme auf eure Reaktionen. Wenn ihr Fragen habt oder auch Anregungen, sprecht unsere Teammitglieder einfach an!

Wir danken Peter Dierking von Anime Illusion für das Interview!

Tags: Interview JFFH JFFH 2016

Comments are closed.