Home > Behind the Screens | Interview | JFFH > Interview mit Ryohei Miyaji: Gestalter des JFFH-Filmplakats 2016

Interview mit Ryohei Miyaji: Gestalter des JFFH-Filmplakats 2016

12. Juni 2016 Kommentare deaktiviert für Interview mit Ryohei Miyaji: Gestalter des JFFH-Filmplakats 2016

Ryohei Miyaji ist Grafiker und arbeitet seit 2013 in Tokyo. In diesem Jahr hat er den Auftrag übernommen, das Filmfest-Plakat für das JFFH zu gestalten. Wir möchten ihn euch kurz vorstellen und haben ihm deshalb ein paar Fragen gestellt. Viel Spaß beim Lesen!

Ryohei-Miyaji-Interview

Herr Miyaji, vielen Dank für das großartige Motiv für das Filmfest-Plakat 2016! Das JFFH zeigt rund 80 japanische Filme in den Hamburger Kinos und leistet einen Beitrag zur japanisch-deutschen Freundschaft und dem kulturellen Austausch unserer Länder.
JFFH Filmfestplakat 2016 von Ryohei Miyaji
Woher kennen Sie das Japan-Filmfest Hamburg und was halten Sie von dem Fest, das jedes Jahr in Deutschland stattfindet?
Ich habe bei dem Film Bellring mitgewirkt, der im letzten Jahr beim 16. JFFH vorgeführt worden ist. Dadurch habe ich zum ersten Mal vom Japan-Filmfest Hamburg erfahren: Oliver Georg (der Leiter des Filmfests) hatte mit uns Kontakt aufgenommen. Ich finde das JFFH sehr aufregend, da es ein Fest ist, auf dem man eine große Bandbreite interessanter und reizender Filme findet, egal, ob sie von größeren Filmgesellschaften oder selbstständigen Regisseuren produziert wurden.

Sie haben das Plakatmotiv für das Filmfest entworfen. Es zeigt den Schwerpunkt „Japans Unterwelt“ – welche Gedanken haben Sie sich dazu gemacht, als Sie den Auftrag für die Gestaltung übernahmen?
Sofort, als ich davon gehört habe, fielen mir die Yakuza-Filme von der Filmgesellschaft Toei aus den 70ern ein. Daher habe ich das Plakatmotiv so gestaltet, um damit den wunderbaren Plakaten der damaligen Yakuza-Filme Achtung zu erweisen.
JFFH-Plakat Litfasssäule
Wie entsteht so ein Motiv, bzw. wie nähern Sie sich einem Thema – zeichnen Sie zum Beispiel einfach drauf los?
Ich kombiniere Materialien immer wie ein Puzzle aus seinen Einzelzeilen und gestalte damit allmählich eine Vorstellung. Ich wollte ein Plakatmotiv kreieren, bei dem der japanische Touch sofort ins Auge springt. Dafür verwendete ich traditionelle japanische Illustrationen und Bilder von Schauspielern, die ich dann Stück für Stück zusammensetzte. Besonders wichtig war mir dabei die authentische Kleidung der Schauspieler auf den Fotos.

Ihre Gestaltung für das Japan-Filmfest Hamburg 2016 erreicht als Plakat oder U-Bahn Werbung zehntausende, wenn nicht sogar hunterttausende Menschen – nicht nur in der zweitgrößten Stadt Deutschlands. Wie fühlt es sich an, wenn Ihr Werk so einem großen Publikum präsentiert wird?
Da ich noch nie für ein so großes Projekt gearbeitet habe, kann ich es noch nicht wirklich glauben. Aber es freut mich sehr, dass so viele Menschen mein Werk zu Gesicht bekommen.
JFFH Werbung HVV 2016
Woran arbeiten Sie derzeit? Auf welche Werke dürfen wir uns als nächstes freuen?
Derzeit arbeite ich bei einer Firma für Online-Advertising und -Marketing. Zu meinen Hauptaufgaben dort zählt das Gestalten und Entwerfen von Grafiken und Werbeanzeigen, zum Beispiel für Smartphone-Apps. Daneben bin ich auch als selbstständiger Designer tätig und entwerfe zurzeit das Motiv für das Kanazawa-Filmfest, das im September in Kanazawa, in der Präfektur Ishikawa (Japan) stattfindet. Das wird mein nächstes Werk sein.

Vielen Dank für das Interview!
Das JFFH Plakat 2016 hat sich bereits einen festen Platz in den Herzen der JFFH-Fans und Sammler erobert.

Interview: Holger Rings; Übersetzung: Hiroyuki Nishizaki

Über das Japan-Filmfest Hamburg

Sonntag, 12. Juni, ist der letzte Tag! Dann heißt es wieder „Ein Jahr warten“… Hier findet ihr das Programm für das Finale: Alle Filme alle Gäste am Sonntag

Das Interview in japanischer Sprache:

質問1.宮路さんは、ハンブルク日本国際映画祭をどこでお知りになったのでしょうか? また、この映画祭にどのような印象を持っていますか?

昨年のハンブルク日本国際映画祭で上映された『Bellring少女ハートの6次元ギャラクシー』(英題『The Adventures of Bellring Girls Heart Across the 6th Dimension』)に関わっていて、代表のオリバー氏からその作品を上映したいと連絡が来たときに、初めてこの映画祭の存在を知りました。メジャー・インディーズ問わず刺激的な作品が上映される、“攻め”の姿勢を感じる映画祭だなと思っています。

質問2.宮路さんは本映画祭のキービジュアルをデザインされましたが、今年の映画祭のテーマは「日本の裏社会」です。このテーマを初めて聞いた時、そしてデザインを引き受けた時、どのような印象を受けましたか?

「日本の裏社会」と聞いてすぐに思い浮かんだのが、70年代の東映のヤクザ映画でした。なので、それらの素晴らしいポスターにオマージュを捧げるデザインにしようと思いました。

質問3.デザイン作品はどのように生まれるの でしょうか――つまり、どのようにデザインのイメージを作ってゆくのでしょうか?例えば、テーマに関して簡単なスケッチを描いてみたりするのですか?

いつもパズルのように素材を組み合わせていき、作りながらイメージを固めていきます。今回は “日本”と“映画祭”であることがひと目でわかるデザインにしようと思い、伝統的な日本画風のイラストとフィルムのイメージを組み合わせています。また、人物写真に関してはいま注目の俳優をセレクトしています。

質問4.今回の宮路さんのデザインは、インターネットの力もあり、ポスターとして何万人もの(もしかすると何十万の)人々が目にしています。自分の作品がそれほど多くの人々に届くというのはどのような感覚ですか?

これまでそれだけ大きな規模のデザインをすることはなかったので、まだ実感がわきません。でも、自分の作った作品が多くの人の目に触れるのはとても嬉しいことです。

質問5.今はどんなお仕事をされていますか?宮路さんの次の作品はどのようなもの になるでしょうか?

IT系の広告会社で働いているので、スマホアプリの広告のデザインなどが多いのですが、個人でもデザインの仕事を受けています。
次の作品は9月に日本の石川県金沢市で開催されるカナザワ映画祭のビジュアルになると思います。

インタビューにお答え頂きありがとうございます。
今年のキービジュアルは間違いなくファンの心を掴むことでしょう!

Tags: Interview Plakat

Comments are closed.