Category: Japan

Japanischer Kulturtag

18. Mai 2011 at 12:20Category:Allgemein | Japan | News

Am Freitag den 20.5 findet der offizielle Japan Kulturtag statt. Es ist eine Ersatz für das Japanische Kirschblütenfest, das wegen den aktuellen Gegebenheiten ausfällt. Das Feuerwerk wird durch eine Lichterkette um 21 Uhr an der Außenalster zum Gedenken an die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Japan ersetzt.
Die Kulturveranstaltung findet im Afrika-Asien-Institut der Universität Hamburg statt. (Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg ) www.hamburg.emb-japan.go.jp
Es wird dort unter Anderen Tuschmalerei, Ikebana, Origami, Teezeremonie zum kennen lernen angeboten. Führ Unterhaltung sorgen die Bogenschützen und Kendoka des Alters Dojos. Einen kleinen Markt mit japanischen Waren, Süßigkeiten und Sushi lässt das Herz der Japanfans höherschlagen. Dabei läuft es unter dem Motto der Spendenaktion der Deutsch Japanischen Gesellschaft. Die Einnahmen des Tages gehen an die Opfer in Japan.
Auch das Filmfest wird anwesend sein und ein bisschen Werbung für das Filmfest machen, dass ja schon nächste Woche ansteht. Dabei freuen wir uns über Fragen und Interesse, und vielleicht auch neue Mitglieder bei unserem Verein „Freunde des Japan Filmfestes“

Silvester in Japan

31. Dezember 2010 at 06:00Category:J-Culture | Japan

„3…2…1…Alles Gute für das neue Jahr!“.

Überall auf der Welt wird das neue Jahr herzlichst bejubelt. Während wir in Deutschland um 15.59 Uhr nachmittags allerdings noch mit unserer Abendplanung beschäftigt sind, wird zur gleichen Zeit auf der anderen Seite der Weltkugel – auch in Japan – schon das neue Jahr gefeiert. Aber wie feiert man eigentlich Silvester in Japan?

Das japanische Silvester [jap.: 大晦日(Oomisoka)] wird in vielen Familien auch heute noch ganz traditionell begangen. Der Beginn eines neuen Jahres bedeutet einen Neuanfang – neue Pläne, neue Vorsätze. Die Sünden und Laster des letzten Jahres sind dafür nur hinderlich. Deshalb wird in Japan Silvester so gefeiert, dass man alle Sünden und Laster des vorherigen Jahres nicht mit in das neue Jahr forttragen muss.

So putze ich jedes Jahr an Silvester mit meiner ganzen Familie das gesamte Haus, damit der Schmutz, der sich im Laufe des Jahres angesammelt hat, nicht mit in das neue Jahr geschleppt wird. Viele besuchen Tempel und beten darum, ihre Last des letzten Jahres hinter sich lassen zu dürfen. Dieser Gang zum Tempel wird „Oharai [お払い]“ genannt.

toshikoshisoba

Ein weiterer Brauch ist das Essen eines besonderen japanischen Gerichts – Toshikoshisoba [年越し蕎麦]. Das sind japanische Nudeln, die nur Silvester gegessen werden. Den Ursprung hat diese Tradition in dem Wunsch, so lange zu leben wie die Nudel lang ist. Es wird gesagt, wer seine Schüssel Nudeln nicht aufisst, wird im nächsten Jahr kein Glück mit Geld haben.

Kurz vor Mitternacht erklingt in den Tempeln Japans eine Glocke. Sie wird „Joya No Kane [除夜の鐘]“ genannt. Bis zu 108 mal läutet diese Glocke, wobei der letzte Schlag mit Beginn des neuen Jahres erklingt. Viele Menschen versammeln sich vor den Tempeln und beten gemeinsam für das neue Jahr – dass es ein erfolgreiches, gesundes Jahr wird. Im Buddhismus – der in Japan am meisten vertreten ist – wird gesagt, dass ein Mensch 108 verschiedene Begierden und Wünsche in sich trägt. Mit den 108 Schlägen, so glaubt man, wird der Mensch von seinen Begierden befreit und kann unbefleckt das neue Jahr empfangen.
Mit dem Neuen Jahr beginnt auch ein neuer Lebensabschnitt, in dem der Mensch neue Laster zu tragen hat. Am Ende des Jahres kann er durch diese Rituale erneut befreit werden und seinem nächsten Lebensabschnitt entgegen gehen.

Sei es die Freude auf das Silvester-Feuerwerk oder die Freude auf einen lastfreien Neuanfang in das nächste Jahr, Silvester bringt die Menschen überall auf der Welt zusammen. Unsere Bräuche und Traditionen sind verschieden, aber wir alle feiern mit großer Freude und voller Erwartung in das neue Jahr hinein – und wir vom Filmfest-Team wünschen natürlich allen Freunden und Fans des JFFH einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr!

Preisausschreiben: Tanuki

15. März 2010 at 23:28Category:Japan | JFFH

Es war vor 2 Jahren, ich erinnere mich genau, als ich zum ersten Mal Miyajima, eine berühmte japanische Insel bei Hiroshima betrat. Dorte wollte ich mir natürlich eine der japanischen Sehenswürdigkeiten schlechthin anschauen, das große rote, aus dem Wasser ragende Tor. Ich sah es schon aus der Ferne, da bemerkte ich beim Gehen links neben mir vor einem Gebäude ein skurilles Bild.

Read More…